Landesforschungszentrum OPTIMAS

Neues Quanten-Licht Mikroskopie-System ProteusQ an der RPTU in Kaiserslautern

Team bei Einführung des ProteusQ

Das Team freut sich über die Einführung des ProteusQ an der RPTU. Im Vordergrund zu sehen von links nach rechts: Isabel Barbosa (Doktorandin der AG Individual Quantum Systems), Prof. Dr. Elke Neu-Ruffing und Nikhita Khera (Doktorandin der AG Biophysik und Quantensensorik). Daneben die Mitarbeiter der Qnami AG, Marcelo Gonzalez und Dr. Patrick Hsia. Foto: Qnami AG

Die erfolgreiche Installation eines Spin-basierten Quanten-Licht Mikroskopie (SQLM) Systems an der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserslautern-Landau ermöglicht unter anderem die Abbildung magnetischer Dynamik, insbesondere von Spin-Wellen auf der Nanoskala, unter Betrachtung verschiedener Materialsysteme. Das System wurde im Rahmen einer Großgeräteinitiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Das Qnami ProteusQ System wird von vier Forschungsgruppen an der RPTU in Kaiserslautern gemeinsam genutzt:

 

Vom Nanomagnetismus bis zur Biowissenschaft, von der Quantensensorik bis zu Spin-Crossover-Komplexen

Die Teams werden magnetische Dynamiken wie Spinwellen und Magnonen bis in den Nanobereich und in verschiedenen Materialien abbilden. Die Forscherinnen und Forscher werden auch die farbzentrumsbasierte Sensorik vorantreiben, indem sie neuartige Sensoransätze unter Verwendung optischer Nahfelder untersuchen, die Raster-NV-Magnetometrie (engl. nitrogen vacancy, NV) auf neuartige Systeme wie Spin-Crossover-Komplexe anwenden und die NV-Magnetometrie in den Biowissenschaften nutzen.

Das Qnami ProteusQ wird die Kooperationsprojekte der Teams auch mit externen Partnern, insbesondere im Rahmen des Sonderforschungsbereichs Spin+X, stärken. Das ProteusQ an der RPTU ist das erste System, das mit dem Add-on Magento PQ ausgestattet ist, um SNVM-Messungen (engl. scanning NV magnetometry, SNVM) in Gegenwart von Feldern mit hoher Vorspannung zu ermöglichen.

Das Forschungsvorhaben wird unterstützt durch das Landesforschungszentrum OPTIMAS unter anderem durch die Organisation zweier Workshops, die ein starkes Kollaborationsnetzwerk formen werden zwischen Forschenden in Deutschland, die Spin-basierte Quanten-Licht Mikroskopie nutzen. Das SQLM System wird in ein hochmodernes Forschungsgebäude, das laboratory for advanced spin engineering (LASE) an der RPTU Kaiserslautern-Landau eingebettet, um eine effiziente Nutzung und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu garantieren.

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Elke Neu-Ruffing
Tel.: 0631 205-5788
E-Mail: nruffing(at)rptu.de

https://qnami.ch/proteusq-at-tu-kaiserslautern/

 

Zum Seitenanfang